Sie sind hier

"Ihr könnt uns kreuzweise" - Protest gegen "1000 Kreuze Marsch“ in München

Zuletzt aktualisiert von presse am 12. Oktober 2018 - 8:30

Am 27. Oktober 2018 wollen radikale Abtreibungsgegnerinnen und -gegner von „Euro Pro Life“ und der „Arbeitsgemeinschaft Lebensrecht München“ einen so genannten „1000 Kreuze Marsch“ in München durchführen, um so gegen Schwangerschaftsabbrüche zu protestieren. Ein Bündnis organisiert unter dem Motto "Ihr könnt uns kreuzweise" eine feministische Pro Choice-Demonstration. Beginn ist um 13 Uhr am Max-Joseph-Platz.

Im Aufruf der Pro Choice-Demonstration heißt es: "Die zumeist religiös-fundamentalistisch motivierten Abtreibungsgegner*innen sprechen Schwangeren das Recht auf Selbstbestimmung ab und wollen ein Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen auf gesetzlicher Ebene erwirken. Sie stigmatisieren Personen, die einen Schwangerschaftsabbruch durchgeführt haben und jene, die sie dabei unterstützen. Sie propagieren die weiße, heterosexuelle Kleinfamilie als anzustrebende Norm und hetzen gegen queere Menschen und LGBTI*. Sie arbeiten mit (extrem) rechten Kräften wie CDU/CSU oder AfD zusammen und sind aktive Player im allgemeinen Rechtsruck.
Wir werden diese heteronormative und antifeministische Hetze nicht umkommentiert lassen und organisieren unter dem Motto ‚Ihr könnt uns kreuzweise‘ eine feministische Pro Choice Demonstration."