„Aufrechter Gang" der Humanistischen Union an Wolfram P. Kastner - Preisverleihung am 12. Juni

Wolfram Kastner intervenierte mehrmals am Gedenkkreuz des Nazikriegsverbrechers Alfred Jodl auf der Fraueninsel im Chiemsee.
Article Body

Der Bund für Geistesfreiheit München freut sich sehr, dass Wolfram P. Kastner, langjähriges Vorstandsmitglied im Bund für Geistesfreiheit München, von der Bürgerrechtsorganisation Humanistische Union Bayern den Preis "Aufrechter Gang" verliehen bekommt. Die Preisverleihung findet statt am Sonntag, 12. Juni, um 11 Uhr im Rio-Filmpalast.
 
Wolfram P. Kastner macht Kunst, die stört und sich einmischt; Kunst, die sichtbar macht, was sonst nicht zu sehen ist. Seine Kunst provoziert Nachdenken und Diskussion, nicht selten auch Widerspruch, Verbote und Strafanzeigen. Solche Kunst eignet sich nicht zur dekorativen Beschönigung von Rüstungs- und Automobilkonzernen oder Bankfoyers.

Gleichbedeutend neben seinen Interventionen und Aktionen in der Öffentlichkeit zu politischen Themen wie Gewalt, Ausgrenzung, Reflektion der NS-Geschichte und Militarisierung, gibt es von ihm Installationen, Objekte und humorvolle, bissige, mitunter auch schöne Bilder, Säulen- und Schilderfotos, KulturBeutel, NotfallUhren, Zeit, Aktien, Ruhekissen, Heiligen Stuhl, Filme u.a.

Das Programm

  • Begrüßung: Dr. Christa Scholtissek, Humanistische Union
     
  • Laudatio: Prof. Dr. Winfried Nerdinger, Direktor der Abteilung Bildende Kunst der bayer. Akademie der schönen Künste sowie Gründungsdirektor des NS-Dokumentationszentrums München
     
  • Übergabe des Preises und Rede des Preisträgers Wolfram P. Kastner
     
  • Musikalische Begleitung: Ernst Kreuzmair
     
  • Stehempfang

Die Humanistische Union bittet um Ihre Anmeldung mit Personenzahl bis zum 03. Juni 2022 an bayern@humanistische-union.de oder stoeger.w@humanistische-union.de 

Informationen zum Preis Aufrechter Gang und zu den bisherigen Preisträger*innen finden Sie auf der Website http://suedbayern.humanistische-union.de